japan-care

Die Pflege einer Vision

Das war der Moment, in dem mir zum ersten Mal bewusst wurde, dass die Andersartigkeit japanischer Gärten etwas mit der Art und Weise zu tun hat, wie sie gepflegt werden.

weiterlesen

Bürgersteiggärten

Die dichte Bebauung ließ keinen Platz für Gärten. Aber es gab Pflanzen – in Töpfen. Sie standen vor fast jedem Haus, meist in Gruppen neben der Haustür. Einige Häuser waren fast vollständig von einer Sammlung von Kästen und Töpfen umgeben, die alle dicht bepflanzt waren.

weiterlesen

Wildblumen-Wiesen-Zauber

Mein Garten hatte sich schon immer magisch angefühlt, vom ersten Moment an, als ich ihn in Begleitung des Immobilienmaklers betrat. Aber in diesen warmen Nächten im Hochsommer mit dem zusätzlichen Zauber der unerwartet hohen Wiese erschien mir mein Garten wie aus einer anderen Welt.

weiterlesen

High Beeches ist anders

Es gibt keine vorgeschriebenen Wege, keine offensichtlich konstruierten Ansichten. Die bemerkenswert spärliche Bepflanzung eröffnet eine Vielzahl von Blickwinkeln. Ein Spaziergang durch den Garten zeigt immer neue Kompositionen von Formen, Texturen, Farben. Jeder Besucher ist eingeladen, seine eigene Perspektive zu finden.

weiterlesen

Könnten Gärten Testfelder sein, wo wir unser Verhältnis zur Natur und zueinander überdenken?

Thomas

Thomas und seine Zimmerpflanzen

„Zimmerpflanzen werden aus ästhetischen Gründen gekauft, aber dann hätten sich längst Plastikblumen durchgesetzt,” überlegt Thomas, “Es muss also einen Grund geben, warum wir glauben, dass eine echte Blume positiver ist als eine Kunststoffblume.”

weiterlesen

Früher Morgen am Ryoan-ji

Es ist sehr still. Nichts bewegt sich. Die Präzision dieses höchst fragilen Arrangements ist atemberaubend. Es ist der Ausdruck einer einfachen Idee voll unendlicher Variation. Dies ist der berühmteste Zen-Garten der Welt – Ryoan-ji.

weiterlesen

Der Versuch, Vielfalt zu schaffen

Ich beschloss genau dort, in dieser Gras-Monokultur, zu versuchen, mehr Pflanzenvielfalt zu schaffen. Wenn es mir gelänge, die Bepflanzung dieses Teils des Gartens zu diversifizieren, würde der Garten für mich schöner werden und Insekten vielfältigere Lebensräume bieten. Das wäre die perfekte Balance zwischen meinen Bedürfnissen und denen des Ökosystems, das mein Garten war.

weiterlesen

Der Garten als Zufluchtsort

Offensichtliche Freude empfand meine Großmutter in dem Augenblick, in dem sie ins Haus zurückkam. Stolz füllte sie Vasen mit Blumen und bereitete köstliche Mahlzeiten aus ihrem selbstgezogenen Obst und Gemüse. Der Garten war das Reich meiner Großmutter, ihr Zufluchtsort, und die Quelle ihres Selbstbewusstseins.

weiterlesen

Sibylles stilvolle Oase

Sibylles Garten könnte problemlos die Titelseite eines Style-Magazins füllen. Sie hat eine fantastisch luxuriöse, harmonisch ausgewogne Szene geschaffen. Hier und da sind Blüten zu sehen, aber Grün ist die vorherrschende Farbe. Von den niedrigen Stauden bis zu den Kletterpflanzen und nicht zuletzt den Blättern der Gleditsia sieht alles Laub aus, als wäre es mit einem sehr feinen Pinsel akribisch gemalt worden.

weiterlesen

Eine Reise zu den Gärten Japans

Solange ich mich erinnern konnte, hatten mich die geheimnisvollen Gärten Japans fasziniert. Sie selbst zu sehen würde aufregend sein, aber würde ich sie auch begreifen können? Mein Interesse an der Geschichte europäischer Gärten hatte mich gelehrt, dass kultureller Kontext wesentlich war für ihr Verständnis. Da sich die japanische Kultur so sehr von der europäischen unterschied, wollte ich mir im Vorfeld unserer Reise so viel Wissen wie möglich aneignen.

weiterlesen

Wie ich meinen eigenen Garten fand

Vor mir lag eine Wiese, vielleicht 200 Quadratmeter groß, mit Farnen an den Rändern und zwei Obstbäumen in der Mitte. Die Wiese war von alten, teilweise mit Efeu bewachsen Backsteinmauern umgeben. Dahinter waren die Bäume der benachbarten Gärten zu sehen. Die Sonne schien, die Luft war voller Vogelgezwitscher, es war ein Paradies!

weiterlesen

Die Magnolie

In den letzten sieben Jahren war die Magnolie unsere ‘geborgte Landschaft’, ein großzügiges Geschenk der Besitzer des Baumes an die ganze Nachbarschaft. Ich versuche, nicht über ihr Fehlen nachzudenken. Nach einem langen Winter erscheint jeder grüne Trieb wie ein Wunder, aber ein ganzer Baum bedeckt mit Hunderten, vielleicht Tausenden von großblättrigen Blüten, das ist die eindrucksvollste Demonstration von Erneuerung.

weiterlesen
David-Caroline-Winter

Ein Garten in hundert Töpfen

Wenig Platz schränkt David und Carolines Leidenschaft für Pflanzen nicht ein. Im Gegenteil, es scheint ihre unendliche Neugier und die geduldige Beobachtung jedes Details ihrer Pflanzen zu beflügeln.

weiterlesen
RHS Chelsea Flower Show 2019

Gartengestaltung oder Warum ich Chelsea vermisse

Gärten sind Räume, in denen Menschen mit Pflanzen interagieren. Deshalb sollte ihre Gestaltung Emotionen hervorrufen und formen. Ich erwarte, dass dies ohne Erklärungsbedarf funktioniert. Das beabsichtigte Gefühl des Gartens sollte dem Besucher unmittelbar und intuitiv zugänglich sein.

weiterlesen

Der Bau eines Grundgerüstes

Der Garten meines Engländers, und meiner [Teil 1] – Das Ergebnis war spektakulär. Die Gestaltung des Gartens war plötzlich wie aus einem Guss. Das fein strukturierte Holz harmonierte mit den Materialien im Inneren des Hauses. Die klaren Linien des Gartens sorgten für ein Gefühl luxuriöser Weite. Endlich konnten wir anfangen zu pflanzen.

weiterlesen

Lockdown-Saat

Was genau passierte da während des ersten Lockdowns? Die Leute gärtnerten. Und sie stürmten in die Parks. Aber warum? War es nur Langeweile?

weiterlesen