England

Die Magnolie

In den letzten sieben Jahren war die Magnolie unsere ‘geborgte Landschaft’, ein großzügiges Geschenk ihres Vorbesitzers an die ganze Nachbarschaft. Ich versuche, nicht über ihr Fehlen nachzudenken. Nach einem langen Winter erscheint jeder grüne Trieb wie ein Wunder, aber ein ganzer Baum bedeckt mit Hunderten, vielleicht Tausenden von großblättrigen Blüten, das ist die eindrucksvollste Demonstration von Erneuerung.

Der Garten meines Engländers, und meiner

Teil 1: Das Grundgerüst des Gartens – Das Ergebnis war spektakulär. Die Gestaltung des Gartens war plötzlich wie aus einem Guss. Das fein strukturierte Holz harmonierte mit den Materialien im Inneren des Hauses. Die klaren Linien des Gartens sorgten für ein Gefühl luxuriöser Weite. Endlich konnten wir anfangen zu pflanzen.

High Beeches ist anders

Es gibt keine vorgeschriebenen Wege, keine offensichtlich konstruierten Ansichten. Die bemerkenswert spärliche Bepflanzung eröffnet eine Vielzahl von Blickwinkeln. Ein Spaziergang durch den Garten zeigt immer neue Kompositionen von Formen, Texturen, Farben. Jeder Besucher ist eingeladen, seine eigene Perspektive zu finden.

Der Genuss eines hervorragenden Gartens

Nicht alles muss ‚cutting edge‘ sein, um interessant zu sein. Manchmal ist klassisch genauso spannend – vor allem, wenn es mit so viel Sorgfalt und Sachverstand umgesetzt ist wie im Savill Garden!

Pam und Joannas Garten

Pam und Joannas Garten ist voller Familiengeschichte. Zwischen Johns Landschaftsbau bepflanzen und pflegen die beiden den Garten gemeinsam. Ich spüre, dass es manchmal Diskussionen über die genaue Vorgehensweise gibt, aber das ist gut so, das hält den Garten lebendig. Dieser Garten ist eine gelungene Kombination ihrer unterschiedlichen Stile und vor allem eine Demonstration von Pam und Joannas gemeinsamer Liebe zu Pflanzen.

Lockdown-Saat

Was genau passierte da während des ersten Lockdowns? Die Leute gärtnerten. Und sie stürmten in die Parks. Aber warum? War es nur Langeweile?

Gartengestaltung oder Warum ich Chelsea vermisse

Gärten sind Räume, in denen Menschen mit Pflanzen interagieren. Deshalb sollte ihre Gestaltung Emotionen hervorrufen und formen. Ich erwarte, dass dies ohne Erklärungsbedarf funktioniert. Das beabsichtigte Gefühl des Gartens sollte dem Besucher unmittelbar und intuitiv zugänglich sein.

Bluebells!

Tausende und Abertausende von blauen Blümchen, über den gesamten Waldboden verteilt; es war, als hätte man die Bäume auf einen tiefblauen, hochflorigen Teppich gigantischen Ausmaßes gestellt. Wir hatten einen Bluebell Wald gefunden.

Frisch grüne Perfektion

Ich glaube, ich mag den Savill Garden, weil er genau so ist, wie ich dachte, daß ein Garten zu sein hat, als ich in den 1970er und 80er Jahren in Deutschland aufwuchs. Heute weiß ich, dass dieser Gartenstil nur einer von vielen ist. Aber er gefällt mir immer noch, besonders wenn er so hochklassisch präsentiert wird, wie hier.